Zeitleiste Projektgeschichte

1952

  • Bau der vier Häuser als Offizierswohnungen des Französischen Militärs

1991

Abzug des Französischen Militärs. Hindenburgkaserne (heute Französisches Viertel) und Loretto-Kaserne werden frei und nach dem „Tübinger Modell“ zu neuen Stadtvierteln entwickelt.
Die Offizierswohnungen in der Hechinger Straße werden dadurch auch frei. Unklar: Wann kommen sie wie an die Landesbank Baden-Württemberg und von dort als Pacht an das Uniklinikum Tübingen?

2009

  • Die Häuser dienen dem Uniklinikum als Personalwohnheim
  • August: Die Pachtverträge des Uniklinikums mit der Besitzerin, der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW-Immobilien) werden nicht verlängert. Bewohner*innen nehmen Kontakt zum Mietshäuser Syndikat auf. Eine erste Kaufanfrage an die LBBW Immobilien wird abgelehnt

2010

  • März: Projektinitiative “4-Häuser-Behalten” wird gegründet
  • Juni: Beim Tag der Offenen Tür ohne offizielle Genehmigung herrscht reges Interesse. Erneute Kaufabsichtserklärung an die LBBW und Ablehnung derselben
  • Juli: Gründung des Vereins “Vier-Häuser-Projekt e.V.”
  • September: Baubürgermeister C. Soehlke stellt für das 4-Häuser-Projekt Kontakt zur LBBW Immobilien her. Bei einem ersten Verhandlungstreffen zeichnet sich überraschend schnell die Möglichkeit ab, die Häuser kaufen zu können. Bedingung: Noch in diesem Jahr muss gekauft werden
  • Oktober: Direktkreditwerbung beginnt unter hohem Zeitdruck
  • Oktober: interner Projekttag in der Casa Kitana im Wohnprojekt Hegelstraße
  • November: interner Projekttag zur VSP-Wohnung im Wohnprojekt 009
  • November: In weiteren Verhandlungen zwischen dem 4-Häuser-Projekt und der LBBW Immobilien nähern sich beide Parteien an. Gründung der “Wohnprojekt Vier-Häuser GmbH”
  • Dezember: Das 4-Häuser-Projekt und die LBBW Immobilien einigen sich auf einen Kaufpreis. Der Tübinger Gemeinderat beschließt mit großer Mehrheit das 4-Häuser-Projekt mit einem Direktkredit über 150.000 Euro zu unterstützen. Damit sind die letzten Zweifel an der Finanzierung ausgeräumt. Die GLS-Bank erteilt dem Projekt die Finanzierungszusage. Das 4-Häuser-Projekt könnte 2010 die Kaufverträge unterzeichnen

2011

  • Januar: Bei LBBW Immobilien und Land verzögert sich die Abwicklung
  • Februar: In der Hechingerstraße 23 unterzeichnen Vertreter*innen des 4-Häuser-Projekts die Kaufverträge für die Grundstücke und die Häuser
  • März-Juni: Sanierung der Häuser. Die PAK-belasteten Böden werden von einer Spezialfirma entfernt. Eine Zimmererfirma verlegt neue Holzböden, die zukünftigen Bewohner*innen dämmen selbst die Rolladenkästen und nehmen weitere Umbauten vor.
  • April: Das 4-Häuser-Projekt wird auf der bundesweiten Vollversammlung des Mietshäuser Syndikats offiziell aufgenommen. Die GmbH hat jetzt zwei Gesellschafterinnen: Den Verein der Bewohner*innen des 4-Häuser-Projekts und das bundesweite Mietshäuser Syndikat
  • Mai: Erste Einzüge
  • Juni: Fertigstellung der letzten Wohnungen und restliche Einzüge
  • Juni: Konzert der Bambam-Band im Garten Autenriethstraße 15
  • Juli: interner Projekttag 4-Häuser-Projektquiz mit Rundgang durch Wohnungen, Rückblick Reiner Tisch, Erfahrungen und Tipps
  • August: Frühzeitige Zurückzahlung der 150.000 Euro Direktkredit an die Stadt
  • September: Die Food Coop Tante Aute des 4-Häuser Projekts mit einem Lagerraum im Keller der Autenriethstraße 15 startet mit er ersten Bestellung. Auch Menschen außerhalb des 4-Häuser-Projekts beteiligen sich.
  • September: Das erste Spätsommerfest des 4-Häuser-Projekts mit Kinderprogramm, Workshops, Konzerten, Hausführungen, Essen, Feuershow, Disko
  • Oktober: Marie T. Martin liest im Café Hechinger Straße 46 „Luftpost & Strandgut – Vom Fliegen, vom Verwandeln und von der Liebe“
  • Dezember: Bundesweite Mitgliederversammlung des Mietshäuser Syndikats in Tübingen

2012

  • Januar: Delta Blues & Deep Fried Roots Music im Café Hechinger Straße 46
  • Februar: Theater Papilo spielt „Hollas Haus“ im Café Hechinger Straße 46
  • Juli: Kinderfest mit Clownin Mimi und Kinderlieder von Niko im Garten Autenriethstr. 15
  • September: Falafelstand auf dem Lorettofest
  • November: Formulierung „Unsere Erfahrungen: Tipps an andere Hausprojekte“, wird später auch in einer Broschüre des Jugendbildungsnetzwerks der Rosa-Luxemburg-Stiftung veröffentlicht

2013

  • Frühjahr/Sommer: Ausbau des Kellers der Hechinger Straße 46 zum Gemeinschafts-Café mit Fördergeldern der Stiftung „bauen-wohnen-leben“
  • Juli: Schöner Wohnen-Bühne auf dem Tübinger Stadtfest und Interview mit dem 4-Häuser-Projekt
  • November: interner Projekttag „WIR-Prozess“
  • Dezember/Januar 2014: 4 Filme in den 4 Häusern des 4-Häuser-Projekts

2014

  • Juni: Film „Atrás da Porta (Hinter der Tür)“ und Vortrag über Obdachlosenbewegung in Rio de Janeiro im Café Hechinger Straße 46
  • Juli: interner Projektausflug
  • August: Das geplante „Kleinanlegerschutzgesetz“ gefährdet das Modell der Direktkredite für Gemeinwohlprojekte, deswegen beginnt das Mietshäuser Syndikat dagegen eine Kampagne mit Pressemitteilung, Protestpostkarten, Gesprächen mit Bundestagsabgeordneten
  • September: Falafelstand auf dem Lorettofest
  • September: Veranstaltung des Mietshäuser Syndikats über Mietenwahnsinn mit Andrej Holm (Berlin), Andreas Feldtkeller und Cord Soehlke in der Volkshochschule Tübingen
  • September: Spätsommerfest mit Kinderprogramm, Konzert, Weinbar, Feuershow, Disko

2015

  • Januar: Beitrag im SWR anlässlich der bundesweiten Mitgliederversammlung des Mietshäuser Synidkats in Tübingen
  • März: Lesung „Bindestrich-Identitäten“ von Teilnehmer*innen der Schreibwerkstatt „Der Geschmack meiner Heimat“ im Café Hechinger Straße 46
  • Mai: Konzert von Klezmob im Café Hechinger Straße 46
  • Mai: Flohmarkt mit Kuchen, Waffeln, Kaffee in der Hechinger Straße 23
  • Juni: Informationsveranstaltung zur Streuobst-Solawi im Café Hechinger Straße 46
  • Juli: Schöner Wohnen-Bühne auf dem Tübinger Stadtfest
  • Juli: Infoveranstaltung zu Klimacamp und „Ende Gelände, Kohlebagger stoppen, Klima schützen“ im Café Hechinger Straße 46
  • September: Film „Nuclear Lies“ und Gespräch mit Regisseur Praved Krishnapill im Café Hechinger Straße 46
  • Dezember: Vortrag über die „Sächsische Normalität seit Pegida, Freitag, Heidenau“ im Café Hechinger Straße 46

2016

  • Januar: „Gut leben statt viel haben. Workshop zu Suffizienz in Alltag und Politik“ im Café H46
  • Februar: Theater Papilio spielt „Mondtücher“ im Café Hechinger Straße 46
  • März bis Mai: Klimapolitische Filmreihe im Café Hechinger Straße 46
  • März: Bundestagsanhörung zum „Kleinanlegerschutzgesetz“ mit einer Vertreterin des 4-Häuser-Projekts für das Mietshäuser Syndikat. Das geplante „Kleinanlegerschutzgesetz“ gefährdet das Modell der Direktkredite für Gemeinwohlprojekte, deswegen hatte das Mietshäuser Syndikats dagegen 2014 eine Kampagne begonnen.
  • April: Buchvorstellung und Diskussion „Horst Stowasser: Anarchie!“ im Café Hechinger Straße 46
  • Mai: Tauschmarkt in der Hechinger Straße 23
  • August: Die Polizei überwacht heimlich das Wohnprojekt Schellingstraße – und damit auch uns und andere Nutzer*innen des Büros des Mietshäuser Syndikats in der Schelling
  • September: Falafelstand auf dem Lorettofest
  • September: 5 Jahre 4-Häuser-Projekt, Spätsommerfest mit Kinderdisko, Vortrag über das 4-Häuser-Projekt, Film, Mitmachzirkus, Café, Straßenkonzert, Silent-Disko
  • September: Soliparty „Bleiberecht für alle“
  • Oktober: Gründung des Solidaritätsfonds „Mitkultur“ für Wohnraum für geflüchtete Menschen in Tübingen
  • Dezember: Cafésatz im Café Hechinger Straße 46
  • Dezember: Im Film „Das ist unser Haus“ über das Mietshäuser Syndikat kommen auch Interviews mit Bewohner*innen des 4-Häuser-Projekts und dem Tübinger Baubürgermeister Cord Soehlke

2017

  • März: interner Projekttag u. a. zu Engagement im Projekt und Erfahrungen mit Umbau
  • Mai: Flohmarkt in der Hechinger Straße 23
  • August: interner Projektausflug ins Wohnprojekt Eyach
  • Oktober: Infoveranstaltung Klimacamp und Ende Gelände, Aktionstraining für Zivilen Ungehorsam im Café Hechinger Straße 46
  • Dezember: Lichter gestalten bei Kaffee und Kuchen im Café Hechinger Straße 46

2018

  • April: interner Projekttag Siebdruckwerkstatt
  • Sommer: Bericht im Tübinger Campus-Magazin Kupferblau über das 4-Häuser-Projekt und das Mietshäuser Syndikat
  • Sommer: Ausbau und energetische Isolierung des Daches in der Autenriethstraße 15, Installation Photovoltaik-Anlage
  • September: Umzug der Food Coop Tante Aute zwei Straßen weiter ins Wohnprojekt Huberstraße.
  • September: Spätsommerfest mit Straßenkino, Kinderprogramm, Café, Konzerten und Silent-Disko
  • September bis August 2019: Das 4-Häuser-Projekt als Beispiel für Wohnprojekte in der Ausstellung „Vertrauensfragen. Der Anfang der Demokratie im Südwesten 1918-1924″ im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart
  • Oktober 2018: interner Projekttag zum Thema Soziokratie

2019

  • Januar: Veröffentlichung „Tübinger Appell für bezahlbaren Wohnraum“ mit anderen Tübinger Wohnprojekten
  • Juni: Artikel über das 4-Häuser-Projekt und das Mietshäuser Syndikat in der Nürtinger/Wendlinger Zeitung
  • September: kleines Spätsommerfest mit Filmen, Kaffee und Kuchen, Erkundungstour durch Häuser und Wohnungen, Disko
  • Oktober: Der Anbau an die Hechinger Straße 23 im ersten Stock Nord, mit dem im Frühsommer begonnen wurde, ist fertiggestellt. Dadurch entsteht mehr Wohnraum in einer zusätzlichen Wohnung. Durch eine Wohnungsteilung in der Hechingerstr. 40 mit neuem Zugang entstehen dort zwei kleinere Wohnungen. In beiden Häusern werden die Wohnungen durch Landesmittel zur Förderung von sozial gebundenem Wohnraum gefördert.
  • November: internes Moderationstraining
  • Dezember: Weihnachtsbasteln im Café Hechinger Straße 46
  • Dezember: Kinderfilm im Café Hechinger Straße 46

2020

  • in der Corona-Pandemie finden das 14-tägige Plenum und die Treffen der Projektbereiche online statt
  • April: interner Online-Workshop „Über Rassismus sprechen im Wohnprojekt“
  • Beteiligung von Bewohner*innen an der Installation einer Photovoltaik-Anlage auf das Dach der Hechingerstraße 23

2021

  • April: Vergabeausschuss der Stadt wählt das Konzept des 4-Häuser-Projekts für einen Neubau auf der Brachfläche Hechingerstraße/Ebertstraße
  • Juni/Juli: Größtenteils eigenständige Installation einer Photovoltaik-Anlage auf die Dächer der Hechinger Straße 40 und 46